Solarpreise

Zusammen mit dem damaligen Bundesrat und Energieminister Adolf Ogi wurde am 22. Mai 1990 der 1. Schweizer Solarpreis lanciert. Aufgerufen zur Anmeldung für den Solarpreis in verschiedenen Kategorien wurden ab 1989 Bauten, Solaranlagen, bestintegrierte Anlagen sowie Persönlichkeiten, Gemeinden, Kantone, Architekten, Ingenieure, Unternehmungen usw., die sich für die Solarenergie einsetzen. Im ersten Jahr bis zum Juli 1991 gingen 409 Anmeldedossiers ein. Seit 1990 bis Ende 2008 wurden über 2‘900 Dossiers vom Schweizer Solarpreisgericht geprüft und 262 davon mit dem Schweizer Solarpreis ausgezeichnet.

Am 19. Januar 1993 genehmigte das EU-Parlament einen entsprechenden Förderbeschluss, wodurch der Europäische Solarpreis aufgrund der Schweizer Solarpreisgrundlagen und Kategorien ausgezeichnet und vergeben werden konnte. Die Schweiz gewann in 15 Jahren insgesamt 25 Europäische Solarpreise. In den letzten Jahren ging die Anzahl Anmeldungen zurück; dafür stieg die Qualität erheblich. Aufgrund des von der Solaragentur initiierten Rechtsanspruchs auf Erteilung von Baubewilligungen für Solaranlagen (Art. 18a RPG) wird die Anzahl sorgfältig in Dach- und Fassaden integrierter Solaranlagen und die Chance auf einen Solarpreis noch zunehmen.